Be My Eyes

  • 41
[et_pb_section][et_pb_row][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text]

Be My Eyes

Vielleicht kennen Sie die App „Be My Eyes“ ja bereits. Falls nicht, könnte Ihnen der folgende Funktionsüberblick der App ev. Inputs für die Verwendung der Applikation liefern. „Be My Eyes“ ist eine App für IOS- und Android-Geräte welche zum Ziel hat, blinden und sehbehinderten Menschen in schwierigen Alltagssituationen zu helfen. Das Prinzip der App funktionier so: Hat man die App aus dem entsprechenden Store heruntergeladen, kann man sich entweder als HelferIn oder als betroffene Person registrieren. Ist man als betroffene Person registriert, kann man via App rasch und unkompliziert Hilfe bei alltäglichen Problemen in Anspruch nehmen. Startet man eine Anfrage via App, wird eine Push-Nachricht an eine entsprechend als Hilfsperson registrierte NutzerIn ausgelöst. Via Kamera kann dann die sehende Person bei der Lösung des Problems behilflich sein. Mögliche Probleme könnten z.B. sein:
  • Ablaufdatum von einem Lebensmittel erfahren
  • Farbe eines Kleidungsstücks ermitteln
  • Herunter gefallene Gegenstände finden
  • Hilfestellung bei der Orientierung an einem unbekannten Ort
  • Etc. etc.
Die App kontaktiert jeweils nur Hilfspersonen, welche in ihrem Profil die entsprechend gewünschte Sprache hinterlegt hat. Auch die Zeitzone wird bei der Suche nach einer Hilfsperson berücksichtigt. Es kann sogar Schweizerdeutsch als Sprache ausgewählt werden. In der Schweiz sind rund 30’000 Personen als HelferInnen, und ca. 500 Betroffene registriert. Laut App-Betreiber soll eine betroffene Person nie länger als 30 Sekunden auf eine Verbindung mit einer Hilfsperson warten müssen. Weltweit sieht das Verhältnis von HelferInnen und Betroffenen wie folgt aus: Hilfspersonen = ca. 4,4 Mio. Betroffene =  ca. 0,27 Mio. Erhält eine registrierte Hilfsperson eine Push-Nachricht, kann den Anruf aber nicht entgegennehmen, wird sofort automatisch die nächste Person um Hilfe angefragt, Akzeptiert diese dann die Anfrage, wird die Verbindung hergestellt. Voraussetzung für die reibungslose Funktion der App ist eine Internetverbindung. „Be My Eyes“ ist eines von vielen Puzzle-Teilen, welches Betroffene im selbstbestimmten Leben unterstützen kann! Solche und ähnliche Initiativen werden vom Schweizerischen Blinden- und Sehbehindertenverband (SBV) sehr begrüsst! Freundliche Grüsse Technologie und Innovation Luciano Butera | Rolf Roth | Erkan Kuzucular[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]
Diesen Beitrag teilen